1000 Grippeimpfdosen fehlen im Altenburger Land
Christoph Zippel MdL

Zippel fragt Lage im Freistaat ab

Derzeit fehlen im Altenburger Land rund 1000 Dosen Grippeimpfstoff. Das ergab eine mündliche Anfrage des Landtagsabgeordneten Christoph Zippel in der heutigen Plenarsitzung des Landtages an das Thüringer Gesundheitsministerium. Dabei handelt es sich um die Anzahl an Dosen, die von Ärzten und Apothekern als Bedarf angemeldet wurden, aber nicht geliefert werden können. Laut Gesundheitsministerin Heike Werner kann die Versorgung mit Grippeimpfstoffen in ganz Thüringen nicht sichergestellt werden, so dass nicht alle Impfwilligen auch geimpft werden können. „Empfohlen ist eine Grippeschutzimpfung vor allem für Menschen über 60 Jahre, für Schwangere und chronisch Kranke“, erklärt Christoph Zippel, der in der CDU-Landtagsfraktion als gesundheitspolitischer Sprecher fungiert.

„Vor allem Impfwilligen in diesen Personengruppen rate ich, sich dennoch nicht abschrecken zu lassen und bei ihrem Hausarzt nachzufragen, ob aktuell Grippeschutzimpfungen möglich sind. Alternativ können Impfwillige auch in der Apotheke ihres Vertrauens nachfragen, die aufgrund von Kooperationen oftmals doch noch Impfdosen zur Verfügung stellen können“, so Zippel.