Aktuelles

    Christoph Zippel Vorm Buero

    Nächste Telefonsprechstunde am 25. Mai

    Aufgrund der hohen Nachfrage bietet der Altenburger Landtagsabgeordnete Christoph Zippel am Montag, dem 25. Mai eine weitere telefonische Bürgersprechstunde an. Der Abgeordnete ist von 15:30 bis 17:30 Uhr unter der Telefonnummer 03447 5733940 erreichbar. Interessenten werden nach Möglichkeit gebeten, sich vorab telefonisch unter dieser Nummer oder per E-Mail unter kontakt@christoph-zippel.de anzumelden, um möglichst vielen ein Gespräch zu ermöglichen.

    Zippel16

    „Sächsisches Modell“ statt rot-rot-grünes Chaos

    Die Schulhorte müssen sofort wieder öffnen und die Kindergärten im Altenburger Land zur täglichen Betreuung aller Kinder zurückkehren. Die Landesregierung lässt die Familien mit ihren Problemen allein. Im Gegensatz zur rot-rot-grünen Landesregierung will die CDU-Fraktion im Thüringer Landtag die komplette Öffnung der Horte und Kindergärten bei strikter Trennung der Gruppen nach sächsischem Vorbild.

    Image00003

    Schulen im Landkreis sollen sich ihre Lehrer auch selbst suchen können

    Ein Antrag der CDU-Landtagsfraktion zum Kampf gegen den Lehrermangel ist in der Plenarsitzung am Freitag zur weiteren Beratung in den Bildungsausschuss des Thüringer Landtags überwiesen worden. Wir setzen uns dafür ein, dass die Schulen im Altenburger Land mehr Möglichkeiten bekommen, Lehrer direkt anzusprechen und einzustellen, ohne auf eine Zuteilung durch das Schulamt zu warten. Diese schulscharfen Ausschreibungen machen es auch für Lehrer attraktiver, sich gezielt zu bewerben und ihre persönliche Zukunft im Altenburger Land zu planen.

    Christoph Zippel Jpg

    Familien in der Krise nicht vergessen

    Die CDU-Fraktion im Thüringer Landtag setzt wichtige Impulse beim Aufbau eines Sondervermögens zur Bewältigung der finanziellen Folgen in der Corona-Krise. In 16 Punkten sehen wir Nachbesserungsbedarf bei der Vorlage der rot-rot-grünen Landesregierung. Für mich ist besonders wichtig, dass wir in der aktuellen Krise die Familien nicht vergessen. Viele Eltern sind derzeit von Verdienstausfällen oder Einkommenseinbußen betroffen, gleichzeitig müssen sie die Kinder daheim betreuen.